WOZU ?
Cemu ?
Offenbarungen der Neuzeit
VERTRAUEN
INNERE STIMME / SEELE
Unutarnji glas / Dusa
INNERE STIMME / HÖREN
Unutarnji glas slabo cujan
STIMME DES GEWISSENS/GERECHTIGKEITSSINN
Glas svijesti
BEDEUTUNG DES ERDENLEBENS/SOZIALE ABGABEN/PFLICHTERFÜLLUNG
NEUBANNUNG / REINKARNATION
ZWEIFEL
Sumnja
PRÜFUNGEN
Iskusenje
JESUS CHRISTUS/ERLÖSER
Isus Krist
LIEBE / VEREINIGUNG
LJubav / sijedinjenje
LIEBE / MYSTERIUM
LJubav / Misterija
LIEBE / VERBLEIBEN
LJubav / postojanje
ZWEISAMMKEIT IN LIEBE
Zajednistvo u ljubavi
SINNLICHE LIEBE
Putena ljubav
WAS IST LIEBE ?
Sta je ljubav ?
EIGENLIEBE
Samoljublje
LIEBE ZU GOTT
LJubav ka bogu
LIEBET EINANDER
Volite jedni druge
LIEBE / HASS
LJubav / Mrznja
FREIER WILLE
Sloboda volje
GEDANKENTÄTIGKEIT/GEDANKENKONTROLLE
Razmisljanje
MATERIE / GEBANNTES BÖSES
Materia / zatoceno zlo
ERLÖSUNG DES BÖSEN
Spas od zla
ZULASSUNG DES BÖSEN
Dopusteno zlo
GEFÜHL FÜR GUT UND BÖSE
Osjecaj za dobro i zlo
HERKUNFT DES BÖSEN
Porijeklo dobrog i zla
DEPRESSIONEN / TRÄGHEIT
Depresije / Tromost
DEPRESSIONEN / LEID
Depresije / Patnja
GEMÜTSVERFASSUNG
Dusevna raspolozenja
LICHT UND WAHRHEIT
Svijetlost i istina
INHALT DER BIBEL
LJubavno ucenje
LEID IST LIEBE
Patnja je ljubav
LEIDENSZEIT
Vrijeme patnje
GEBET FÜR VERSTORBENE
Molitva za umrle
SELBSTBEHERRSCHUNG
Samosavladavanju
DIE RACHE IST MEIN
Osveta je moja
STUNDE DER ABRECHNUNG
Sat obracuna
GEIST UND KRAFT
Duh i Snaga
GÖTTLICHE FÜHRUNG
Bozije Upravljanje
GOTT IST DIE LIEBE
Bog je Ljubav
GOTT ALS LIEBENDER VATER
Bog kao najdrazi otac
ADAM / JESUS CHRISTUS
Adam / Isus Christ
GOTTES- NÄCHSTENLIEBE
Bog i ljubav prema bliznjem
ICH BIN MITTEN UNTER EUCH
Ja sam usred izmedju vas
GEBET
Molitva
WELTLICHE FREUDEN
Upozorenje od svijetskog Prijateljstva
WELTLICHE MACHT
Svijetska moc
ERZIEHUNG
Odgoj dijece ka vijerovanju
WISSEN
Znanje
DÄMONEN DES HASSES
Zao duh mrznje
HASS / AUSWIRKUNGEN
Mrznja / njeno dijelovanje
HASS / SATAN
Mrznja /  satan
KAMPF GEGEN ICHLIEBE
Bora protiv samoljublja
MARIENERSCHEINUNGEN
Pojavljivanje Marije
MARIENVEREHRUNG
LIEBE UND GLAUBE
LJubavi i Vijere
ZWECK DER NATURKATASTROPHEN
Svrha prirodnih katastrofa
NATURKATASTROPHEN / ANGST
Prirodne katastrofe / Strah
KATASTROPHEN/LIEBLOSIGKEIT
Katastrofe i rat
WELTENBRAND/KOSMISCHES GESCHEHEN
Svjetski pozar / Prirodna katastrofa
HINSCHEIDEN IRDISCHER MACHTHABER
Smrt zemaljskog vlastodrsca
LICHTERSCHEINUNG / RÄTSELHAFTE
Zagonetno ukazivanje svijetlosti
KREUZ JESU CHRISTI
Kriz IIsusov
DER STERN
Zvijezda
STERN IM ANZUGE
Nadolazeca zvijezda
STERN / TEMPERATUR
Zvijezda / temperatura
STERN / SENDUNG
Zvijezda / Poruka
UFO/COLUMBIAABSTURZ
ANTICHRIST/WIRKEN/BLENDWERK
Antikrist
NATURKATASTROPHEN
WORTE zur Echtheit der Texte
TEXTAUSZÜGE
ENDZEIT
WAHRHEIT GEJ 02_198,01
Istina VIE 02_198,01
kroatische / serbische Texte I
kroatische / serbische Texte II
kroatische / serbische Texte  III
MARTIN LUTHER IM JENSEITS
PROPHET MOHAMMED IM JENSEITS
EMANUEL SWEDENBORG IM JENSEITS
LINKS
ENGLISH / DUTCH/SPAINISH






Auftreten des Antichristen


24.1.1964   B.D.  8734




Es wird keine lange Zeit mehr vergehen, bis Mein Gegner seine letzte Herrschaft auf dieser Erde antreten wird. Doch zuvor werde Ich Selbst noch sprechen mit Donnerstimme, auf daß noch einige wenige zu Mir finden in äußerster Not und diese dann auch Mir treu verbleiben werden, weil die offensichtliche Hilfeleistung sie Mich erkennen ließ und sie nun auch ihren Glauben an Mich nicht mehr hingeben. Doch es werden dies nur wenige sein, und daher wird Mein Gegner große Macht haben, denn es sind die Menschen durch das große Naturgeschehen in eine Not geraten, daß sie sich jedem anschließen, der ihnen Hilfe aus dieser Not zusichert.



Und das wird einer tun, und er wird alle für sich gewinnen, die nicht sich Mir hingegeben haben, denn die Meinen werden sich zurückhalten von ihm, weil sie Meiner Mahnungen und Warnungen gedenken, daß ihnen der große Glaubenskampf bevorsteht, der durch Meinen Gegner entbrennen wird. Die Weltmenschen aber werden ihm zujubeln, denn er wird es verstehen, sie zu blenden, und er wird Dinge vollbringen, daß sie bereit sind, an eine übernatürliche Macht zu glauben . . . .



Und gerade, daß alle ungläubigen Menschen ihn anerkennen als Herrscher und Erretter aus ihrer irdischen Not, beweiset, daß Mein Gegner selbst im Spiel ist, daß er sich als Mein Gegner einer irdischen Außenhülle bedient, um nun frei schalten und walten zu können. Und ihr, die ihr zu den Meinen gehöret, ihr werdet euch fragen, warum Ich diese seine Herrschaft dulde und ihn nicht zu Fall bringe . . . . Es ist seine letzte große Aktion auf dieser Erde, die auch das letzte Ende herbeizieht, er lässet den letzten Kampf entbrennen, den ihr Menschen bestehen müsset, weil er die letzte Entscheidung ist, bevor Ich Selbst komme, um die Meinen zu retten.



Die Naturkatastrophe zuvor hat in den Menschen einen erhöhten Lebenswillen hervorgerufen, und wer sie nun überstanden hat, der suchet mit allen Mitteln wieder zu irdischen Gütern, zu irdischem Wohlstand zu gelangen, und dieses Bemühen wird Mein Gegner unterstützen, und darum findet er einen übergroßen Anhang. Und er versteht auch, die Menschen zu täuschen über sein wahres Gesicht, sie sehen ihn als einen mit ungewöhnlicher Kraft ausgestatteten Menschen an, dem sie bedenkenlos vertrauen und ihm das Recht geben, Verfügungen zu treffen, und ihm blind gehorchen . . . .



Und sein Anhang wird so groß sein, daß die kleine Schar der Gläubigen, die ihn und sein wahres Gesicht erkennen, sich nicht wird wehren können gegen seine Angriffe, aber gerade dadurch erkennen sie ihn, daß er den Menschen den Glauben an Jesus Christus nehmen will, daß er selbst sich auf den höchsten Thron setzen will und die Menschen ihn anbeten sollen . . . . Und sie werden es auch tun, weil er wahre Wunderdinge vollbringt aus seiner ihm verbliebenen Macht heraus. Und ihr werdet ihn erkennen, wenn er auftreten wird, aber zuvor wird die Welt erst in Schrecken versetzt werden durch das Ausmaß einer Naturkatastrophe . . . . durch die Ich Selbst Mich den Menschen zu erkennen gebe . . . .



Und gleich danach wird er in Erscheinung treten und Hilfe und Rettung versprechen aus jenem großen Chaos. Und darum wird er viel Anhang finden, weil die Menschen schon reif sind zum Untergang, ansonsten sie ihn erkennen würden und sie Mich bitten würden um Schutz vor ihm und seinen Machenschaften . . . Nicht lange Zeit mehr wird vergehen, bis er in Erscheinung tritt, der vorerst unter dem Deckmantel der Frömmigkeit auftreten wird und doch sehr bald sein wahres Gesicht zum Vorschein kommen lässet.



Die Menschen aber sind verblendet, und er hat bei ihnen ein leichtes Spiel . . . . den Glauben an einen Gott geben sie leicht dahin, weil sie durch das Naturgeschehen hart betroffen wurden und bereit sind, den auf den höchsten Thron zu setzen, der Mein größter Feind und Gegner ist und der sich selbst in seinem Wesen in einem Menschen verkörpert, um den letzten Akt auf dieser Erde zum Ablauf zu bringen: den offenen Kampf zu führen gegen Mich und die Meinen, gegen allen Glauben und gegen alle Gerechtigkeit . . . .




Denn nur sein Anhang wird von ihm aus Lebensmöglichkeit haben, während den Meinen der Tod angesagt ist . . . . doch er findet in Mir seinen Herrn, sowie seine Zeit um ist, und um der Meinen willen werde Ich diese Zeit verkürzen . . . .




Ich werde Selbst kommen, sie zu retten aus größter Not, und es wird seine Herrschaft ein Ende haben, er wird gebunden werden mitsamt seinem Anhang wieder auf lange Zeit . . . . Und es wird eine neue Zeit beginnen, wo wieder Friede und Eintracht ist . . . . wo die Liebe regieret, wo Meinem Gegner sein Wirken verwehrt ist . . . . wie es verkündet ist in Wort und Schrift . . . .




Amen 












Blendwerke des Gegners . . . . Erscheinungen


17.2.1958    B. D. NR. 7045 a



Wer einmal hineinblicken könnte in die Tiefe der Hölle, in das Gebiet des Fürsten der Unterwelt, der würde sich auch nicht verwundern, zu welchen Taten die Wesen dieser Welt fähig sind. Denn sie alle stehen unter der Gewalt Meines Gegners, und ihr eigenes Wesen ist auch dem seinen so ähnlich, daß sie stets mit ihm übereinstimmen und ihm daher allzu willige Knechte sind. Und das Gebiet, in dem sie ihr Unwesen treiben können, ist groß . . . .

Es ist überall dort, wo Menschen sind, die sie zu beeinflussen suchen, in gleicher schlechter Gesinnung zu handeln und zu denken. Aber dieses Gebiet ist auch Mein, denn aus Meiner Kraft ging alles hervor, sowohl die Menschen als einst geschaffene Urgeister als auch die Schöpfungswerke, die nun den Menschen und auch dem noch nicht zur Verkörperung als Mensch zugelassenen Geistigen zum Aufenthalt dienen. Über letztere Schöpfungswerke also haben Mein Gegner und auch seine Knechte keine Gewalt, aber den Menschen können sie beeinflussen, und sie tun dies auch in ausgiebigster Weise. Sie suchen auf dessen Willen einzuwirken, sich ihnen hinzugeben . . . . Doch zwingen können sie den Willen des Menschen nicht.

Aber er ist in großer Gefahr, wenn er nicht selbst sich wehrt gegen jenen verderben bringenden Einfluß. Er ist in großer Gefahr und doch nicht sich dieser Gefahr bewußt. Denn würde er den ganzen Plan und die abgrundtiefe Schlechtigkeit Meines Gegners und seines Anhanges überschauen können, dann würde er sich vor ihm hüten, er würde wachen und beten . . . .



Der Gegner aber versteht es, die Menschen zu täuschen, indem er ihnen als Freund gegenübertritt, der doch ihr größter Feind ist und bleibt und nur auf ihr Verderben sinnt. Er sucht also dem Menschen alles das zu bieten, was dieser begehrt für sein menschliches Dasein, er lockt ihn vorerst mit den Gütern und Freuden dieser Welt, und diesen Lockungen vermögen nur wenige Menschen Widerstand zu leisten. Und so gelingt es ihm, die materielle Gier zu entfachen, und dann schon sind sie ihm zumeist verfallen, denn sie können sich nun nur noch schwer davon lösen, sie brauchen dazu Hilfe und wenden sich nicht an Den, Der ihnen Hilfe leisten könnte . . . .



Aber Mein Gegner läßt sich damit nicht genügen, denn er will die Seelen der Menschen wieder ganz besitzen, er will auch aus ihnen, die schon nahe daran sind, zu Mir wieder zurückzukehren, wieder seine Knechte machen. Und darum verleitet er sie zu Untaten, die sie wieder ganz in seine Gewalt treiben. Und seine Helfershelfer unterstützen ihn, und mit ihrem vergiftenden Hauch wird auch dort der Widerstand geschwächt, wo der Einfluß jener Wesen noch nicht ganz durchdringen konnte. Würden nun diese Abgesandten der Hölle und ihr Fürst offen ihre Absicht zur Schau tragen, dann wären sie wohl erkenntlich und würden auch Abwehr finden . . . .



Aber sie wirken verborgen, sie verstecken sich hinter der Maske des Guten . . . . ja, sie scheuen sich nicht, sich eines Gewandes zu bedienen, das Reinheit und Lauterkeit vortäuschen soll . . . . Und sie gewinnen dadurch auch noch die Menschen, die nicht willens sind, in die Hände des Feindes ihrer Seelen zu fallen . . . . Aber diese lassen es an Wachsamkeit fehlen und am rechten Gebet, das im Geist und in der Wahrheit zu Mir emporgesandt wird . . . . Sie sind selbst schon zu oberflächlich geworden, ansonsten sie nicht auf jene Täuschungen hereinfallen könnten, ansonsten sie den Feind auch unter der Maske erkennen könnten.



Der Wille zum Guten, das Verlangen nach Mir, ist nicht stark genug in jenen, die sich täuschen lassen. Denn Ich stehe denen wahrlich bei, die nicht getäuscht werden wollen, und Ich werde sie wahrlich nicht ihm verfallen lassen, wenn ihr Wille ausschließlich Mir zugewendet bleibt. Mein Gegner arbeitet mit List und Tücke. Das ist allen Menschen bekannt, und darum sollte auch ein jeder Mensch wachsam sein und sich nicht durch ein Gaukelspiel verblüffen lassen . . . .



Er sollte stets zu Mir kommen und Mich um Aufklärung bitten, er sollte sich immer mir und Meinem Schutz empfehlen, dann wird es Meinem Gegner nicht gelingen, ihn zu täuschen, und der Mensch selbst hätte die Gefahr gebannt durch seinen Willen, der nicht von Meinem Gegner gezwungen werden kann, der aber immer von Mir aus gestärkt wird, wenn er ernstlich Mir zugewandt bleibt. Und dazu hat ein jeder Mensch die Möglichkeit, weil auch ein jeder Mensch in Kenntnis gesetzt wird von Meinem Wort, das Meinen Willen kundgibt . . . . und das auch der sicherste Schutz und die stärkste Waffe ist gegen den, der ihn verderben will . . . .




Amen 



 

 












22. Febr. 2003





Meine Kinder, die noch wider die Liebe sind, die Mächte der Dunkelheit, haben sich auf der Stufe der Weisheit versammelt. Sie werden von einem Sohn angeführt, der Meinen Namen mißbraucht und behauptet, daß er Christus, der neue Weltenlehrer sei, der von vielen Religionen unter verschiedenen Namen erwartet würde, um die Menschheit zu einem neuen Evolutionsschritt zu führen.


Wer die Schriften der irdischen Gemeinschaft, die auf den Lehren jener aufbauen, [Theosophie: Angni Yogaheft Nr. 6] aufmerksam studiert, wird lesen, daß dort geschrieben steht, daß Ich Jesus doch nur ein Meister unter vielen Meistern bin, und alle die an diesen Jesus glauben, brauchen nicht betrübt zu sein, denn jener Meister Jesus habe sich in den jenseitigen Bereichen inzwischen weiterentwickelt und käme nicht mehr auf die Erde. Jene Meister stellen sich also gegen Mich, Ihren Gott, Schöpfer, Herrn und Vater.

Sie sagen, daß bereits vor 25 Jahren Christus leiblich auf die Erde gekommen sei, begleitet von vielen seiner Jünger, und schon überall erscheine, um die Menschheit auf Erden in ein Reich des Friedens und der Liebe zu führen. Nun merket auf: In ein Reich der Liebe und des Friedens!

Der Plan ist sehr raffiniert ausgearbeitet, Meine Getreuen, und ihr müßt ihn in allen Einzelheiten kennen lernen, deshalb Mein heutiges offenbarendes Wort an euch.



Es geht hier nicht nur um die Verführung vieler, die an Mich, Jesus Christus, den Gekreuzigten, glauben und die Mich auch in den christlichen Kirchen als Gott an- und erkennen, sondern es geht um die vielen Lichtboten, also auch um euch, die in die Irre geführt werden sollen, damit sie sich nach dem Plan der Finsternis auf Erden schwer belasten und dann dem Reich der Dunkelheit angehören. Doch das Licht weiß um diesen Plan....

Die Meister der Weisheit, die sich auf jener Sphäre versammelt haben und von dort die dunklen Geschicke der Erde beeinflussen, sind jetzt in ihren Endkampf, dem Kampf zwischen Licht und Dunkelheit eingetreten. Sie verfügen über ungeheure magische Kräfte. Dematerialisationen, Materialisationen, Erscheinungen, Heilungen und vieles mehr sind nur ganz kleine Zeichen ihrer Möglichkeiten.


So können sie sich auf Erden in einem beliebigen Körper materialisieren und wieder entmaterialisieren. Mittels Gedankenkraft lenken sie telepathisch die Menschen, vor allem ihre Schüler und zwar auf der ganzen Erde.


Dies haben sie in den vergangenen Jahrhunderten getan und dabei stetig auf das Ziel hingearbeitet, daß dereinst ihr Führer auf die Erde kommen werde, der die Liebe predigen wird und fast alle Menschen hinter sich versammeln soll. Er benützt christliches Gedankengut aus dem Urchristentum, in dem die Brüder und Schwestern all ihr Hab und Gut miteinander teilten, wo sie füreinander da waren, sich unterstützten und sich gegenseitig geholfen haben.

Dies sind alles positive Werte. Doch seine Lehre geht noch viel tiefer, er lehrt die Liebe zum Mineral, zu den Pflanzen, zu den Tieren, er bejaht den Vegetarismus. Und nun könnt ihr sagen: Ja, Vater, was ist dann daran negativ? Ich sage euch: Daran ist nichts negativ, im Gegenteil, das Licht arbeitet in diesem Punkt mit den selben Lehren, doch das Ziel ist verschieden.

Was ist nun das Ziel des Lichtes? Ihr kennt es: Alle Meine Kinder wieder heim an Mein Vaterherz zu holen, und ihr als Meine Lichtboten wirkt dabei mit.

Das Ziel derjenigen, die noch gegen Mich arbeiten, ist, auch die Lichtträger so zu beeinflussen, daß sie zur Erde hin tendieren, daß sie sich den Meistern unterwerfen, sich an sie binden. Weiter soll die Verbindung Meiner Kinder zu Mir zerstört, gestört und verhindert werden. Durch die Bindung an die Meister sollen Meine Kinder Schritt für Schritt, ohne daß sie es merken, in eine Ebene des Verstandes, des Intellektes, weg vom Herzdenken, geführt werden. Zahlreiche Bücher aus der Esoterik zeigen euch dieses Wirken. Doch auch das ist noch nicht das Endziel. Das Endziel des Planes ist folgender:

Ein Sohn der Dunkelheit schmückt sich mit Meinem Namen, er tritt auf Erden als Heilsbringer auf, vereinigt alle Religionen hinter sich, setzt durch, daß die Menschen der Erde sein Zeichen, einen Erkennungscode annehmen, der mit dem Mal des Tieres, von dem im Buch der Bücher geschrieben steht, gleichzusetzen ist. Über diesen implantierten Code laufen elektrische Ströme, die alle Träger zu gegebener Zeit zu willfährigen Werkzeugen machen sollen. In den Anfangsjahren käme es vorerst zu einem weltumspannenden Frieden.

Und nun, Meine Söhne und Töchter, wer unter euch ist nicht für den Frieden? Wem unter euch geht nicht das Herz auf, wenn er allenthalben nur von Liebe sprechen hört? Doch Ich sage euch heute, wie es auch geschrieben steht: Jener wird sein wahres Gesicht erst später zeigen und Meine Lichtboten, so zeigt der Plan der Gegenseite, die inzwischen auf sie eingeschwenkt sind, werden darauf vorbereitet, daß all jene, die nicht auf der Seite der Liebe und des Friedens sind, verfolgt werden müssen, da sie Liebe, Friede und die Weiterentwicklung der Menschen behindern.

Es ist der Menschen Art, dämonischen Demagogen zu verfallen. Ihr kennt dies aus der Geschichte eures Landes, auch wie schwer es ist, gegen den Strom zu schwimmen. Wenn aber fast alle Menschen dieser Erde mit diesen Strom schwimmen, wie schwierig wird es dann sein, sich gegen diesen Strom zu bewegen? Und Ich sage euch, der Plan der Gegenseite sieht vor, daß alle diejenigen, die gegen den Strom schwimmen, eliminiert werden, und es wird keiner etwas dabei finden, jene auszuschalten – so nennen sie es – da sie den Frieden und die Liebe auf Erden zerstören, weil sie dem alten Fischezeitalter noch anhängen. ...

Der Führer der Gegenseite bezieht seine Kraft von seinen Anhängern. Je mehr Anhänger er hat, desto mehr kann er auf dieser Erde bewerkstelligen.









Liebe-Licht-Kreis Nürnberg  - überarbeitete Version












Aufklärung: Maitreya Christus, sein Meistername ist Morya = Antichrist; seine Jünger sind Kuthumi, Venetianer, Serapis, Hilarion, Jesus Sananda, St. Germain. Sie nennen sich die Meister der Weisheit oder die aufgestiegenen Meister. Ihr Sitz auf Erden ist Shamballa.




... von Dieter



 

 

Top